Bundesverband freie Dreadlocks gründet sich

Am Montag, dem 27.05.2013, gründete sich in Braunschweig der Bundesverband freie Dreadlocks[¹]. Zweck des Vereins ist es, das Erstellen und Pflegen von Dreadlocks als freien Beruf zu erhalten und weit verbreiteten Vorurteilen entgegenzuwirken.[1]
In einem Beschluss Ende 2012 beschloss der Zentralverband der deutschen Handwerkskammern, dass das Erstellen und Pflegen von Dreadlocks Teil des Friseurhandwerks sei. Eine solche Zuweisung – und somit eine Zwangseingliederung in die Handwerkskammer inklusive zahlreicher Repressalien – würde faktisch die Ausübung dieses freien Berufes verhindern.[2]
Gewählt wurden: Felix Menius (25, Student) zum Vorsitzenden, Sabine Hartke (24, Studentin) zur stellvertretenden Vorsizenden und Theresia Becker(23, Studentin) zur Kassenwartin. Auf der konstituierenden Vorstandssitzung zum Pressesprecher gewählt wurde Marvin Pollock (25, Student)
„Es müssen Strukturen geschaffen werden, um offensichtlich vorherrschende Informationsdefizite auszugleichen.“, beschreibt Felix Menius die Aufgabe des Vereins. „Die Vorurteile und Fehlinformationen seitens der Handwerkskammer bedrohen aktuell die Existenzgrundlage zahlreicher Menschen.“ Einer eingereichten Petition mit über 11.000 Unterzeichnenden wurde bisher ignoriert. [3]
Quellen/Links:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *